Lübeck: Türkische Familie in Lübeck mit Reizgas angegriffen

Am gestrigen Samstag haben laut LN zwei Deutsche am Lübecker Mühlenteller eine fünfköpfige türkischstämmige Familie mit Reizgas angegriffen. Die Ehefrau und der vierjährige Sohn [*] wurden verletzt. Die Polizei hält Ausländerfeindlichkeit als Motiv für möglich.

Wir haben hier wiederholt auf Straftaten von Ausländern hingewiesen und daraus politische Forderungen gezogen.
Als AfD wollen wir Gerechtigkeit gegen jedermann üben. Deshalb sei auch hier das Selbstverständliche gesagt: ja, es gibt eine gewalttätige, kriminelle Ausländerfeindlichkeit bei einigen, wenigen Deutschen.

Unsere politische Antwort darauf ist die gleiche wie auf die Straftaten von Migranten: strikt begrenzte und ausgewählte Zuwanderung, die Kriminelle fernhält und deutschen Ausländerfeinden Vorwand und scheinbare Rechtfertigung für eigene Straftaten nimmt. Und ein robuster Rechtsstaat, der Tätern mit und ohne Migrationshintergrund das Fürchten lehrt. (David Jenniches)

[*] Im verlinkten Artikel ist fälschlicherweise noch von einer Tochter die Rede.

Bild und Quelle: LN-Online.de
Vorheriger ArtikelLübeck: Kerzen auf dem Koberg nach Anschlag in Würzburg
Nächster ArtikelLübeck: Bürgermeister Lindenau handelt gegen die Sicherheit Israels