AfD: Positionen zu Corona

Am 10. Februar findet das nächste Bund-Länder-Treffen statt, um über die Corona-Maßnahmen zu beraten.

Auch Lübeck ist von den Corona-Maßnahmen betroffen: Restaurants, Bars, Cafés, Friseursalons und andere Einrichtungen sind geschlossen. Für die Betreiber und ihre Beschäftigten bedeutet das trotz aller Hilfen erhebliche Einkommenseinbußen und erzwungene Untätigkeit.

Schulen und Kitas sind geschlossen oder haben die Präsenzangebote drastisch eingeschränkt. Den Kindern fehlt der persönliche Kontakt mit ihren Freunden und Lehrern. Die Eltern müssen zusätzlich zu anderen Belastungen als Ersatzlehrer einspringen.

Die Liste der Belastungen ließe sich noch weiter fortsetzen.

Fest steht: Die Menschen in unserer Stadt zahlen einen hohen Preis für die Corona-Maßnahmen der Landesregierung. Das Ziel, Gesundheit und Leben der Bürger zu schützen, ist legitim und erstrebenswert. Aber wie kann dieses Ziel erreicht werden, ohne dabei massive Begleitschäden anzurichten?

Die AfD hat sich dazu wiederholt klar und deutlich positioniert. Einzelheiten dazu finden Sie auf der verlinkten Seite.

https://www.afdbundestag.de/corona-krise-in-deutschland/

Thesenpapier_Corona-Politik
Vorheriger ArtikelBeatrix v. Storch: Die Macht der V-Leute entlarvt
Nächster ArtikelAKW Bauschutt: 90.000 gute Gründe gegen eine Einwohnerbefragung