FFF und Antifa Hand in Hand

Ob „FFF“ oder „Extinction Rebellion“, die sog. Klimaprotestbewegung ist nun Teil des Linksextremismus.
 
Bereits 2018 stellte der Verfassungsschutz fest, dass der „Kampf für Klimaschutz auch künftig verstärkt im Fokus der Aktivitäten von Linksextremisten stehen dürfte“, und dass „Insbesondere junge Menschen sollen über das populäre Thema „Klimaschutz“ sowie über die Protestaktionen gegen die „Profitmaximierung der Großkonzerne“ angesprochen, politisiert und langfristig an die linksextremistische Szene gebunden werden.“ [1]
 
Diese Unterwanderung ist nun abgeschlossen, die Bewegung ist Teil des Linksextremismus, stellt der innen- und rechtspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Claus Schaffer, fest [2]. Beleg dafür sind die jüngsten kriminellen Eingriffe in Straßen- und Flugverkehr, wie etwa dem Lübecker Flughafen Blankensee, die auch unter dem zu einem Logo fusionierten Symbolen von FFF und der ANTIFA erfolgten.