21. März: Internationaler Tag gegen Rassismus

Heute ist der internationale Tag gegen Rassismus. Die AfD lehnt Rassismus, d.h. die Benachteiligung oder Bevorzugung von Menschen aufgrund ihrer Rasse, strikt ab. Und weil echter Rassismus zutiefst verwerflich ist, muss man auch mit dem Vorwurf des Rassismus äußerst vorsichtig sein. Deshalb drei Sätze an die Polizisten und Mitarbeiter des Ordnungsamtes, die hier in Lübeck und anderswo wegen Corona zusätzliche, schwierige Aufgaben bekommen haben:

1) Wir sind dankbar dafür, was Ihr zu unser aller Schutz gerade jetzt leistet.

2) Wir vertrauen darauf, dass Ihr die leider notwendigen Auflagen gegen jedermann angemessen durchsetzt,
– egal ob Sven oder Ali vor Euch steht;
– egal ob es um Kirche oder Moschee geht;
– egal ob ein Ladenbetreiber einen Migrationshintergrund hat oder nicht.

3) Wir werden Euch gegen die unberechtigten Vorwürfe derjenigen in Schutz nehmen, die nie mit Euch draußen sind, sondern am Schreibtisch ihre Aktionspläne gegen Rassismus schreiben.

Vorheriger ArtikelCorona: Gedanken zur Ausgangssperre
Nächster ArtikelForschern an der Universität zu Lübeck gelingt vielleicht ein Durchbruch in der Coronavirus-Epidemie