Dr. Brodehl zu: „Gendersprache in Lübeck“

Der Bürgermeister von Lübeck hat mit Wirkung zum 1. Januar die sogenannte „Gendersprache“ für die Verwaltung der Stadt als verbindlich eingeführt. Warum? Das erklärt Dr. Frank Brodehl, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein, in diesem Video.

Link:
Video auf Youtube.de

Vorheriger ArtikelAfD Lübeck begrüßt VDS-Hilfe gegen Gendersprache
Nächster ArtikelDavid Jenniches: Info an die Hansestadt Lübeck