Lübeck: Baby-Begrüßungsgeld einführen

Die Hansestadt Lübeck soll für Neugeborene künftig 500 Euro Begrüßungsgeld zahlen. Die AfD Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft hat einen entsprechenden Antrag gestellt. [1]

Es geht der AfD Fraktion um eine finanziell spürbare Anerkennung für Familien.

Dazu erklärt David Jenniches: „Familien verdienen Anerkennung und finanzielle Entlastung. Das Lübecker Begrüßungsgeld für Neugeborene soll dazu ein Beitrag sein. Ein Begrüßungsgeld ist nichts Ungewöhnliches. Eine ganze Reihe von Städten und Gemeinden hat so etwas bereits eingeführt.

Auch die Hansestadt Lübeck zahlt bereits Begrüßungsgeld: 100 Euro für Schüler und Studenten, die nach Lübeck ziehen. “

„500 Euro sind ein angemessener Betrag, den man auch im Geldbeutel spürt. Wir haben in Lübeck rund 2.000 Babys pro Jahr. [2] Unser Begrüßungsgeld wird jährlich also etwa eine Million Euro kosten. Die Hansestadt plant in den nächsten Jahren über 900 Millionen Euro laufende Ausgaben pro Jahr. [3] Ein Promille davon für Familien: das sollte doch drin sein,“ schließt David Jenniches.

[1] VO/2021/10349 AfD: Begrüßungsgeld für Neugeborene

[2] Hansestadt Lübeck Städtische Nachrichten Nr. 42 Bevölkerungsprognose 2040 [

3] Hansestadt Lübeck Finanzplan 2022

Vorheriger ArtikelCDU Lübeck: Politische Heuchelei II
Nächster ArtikelLübeck: FFF und Possehl-Stiftung Seit‘ an Seit‘ mit Extremisten