Bürgerschaft: AfD-Antrag „Zuzugsstopp“ abgelehnt!

Am 27.August hat die Lübecker Bürgerschaft den Antrag der AfD Fraktion auf einen Zuzugsstopp für Lübeck behandelt.

Zuzugsstopp heißt, dass keine weiteren Flüchtlinge nach Lübeck kommen dürfen.

Wir von der AfD Fraktion hatten diesen Antrag gestellt, weil es schon jetzt etwa 6.000 Schutzsuchende in Lübeck gibt, von denen viele in die Stadtteile Moisling und Buntekuh ziehen. In beiden Stadtteilen besteht die wachsende Gefahr, dass sich dort eine Art von Ausländervierteln bildet mit allen damit verbundenen Integrationsproblemen.

Unser Antrag wurde von allen anderen Fraktionen abgelehnt. Das hatten wir erwartet. Wir hatten aber auch erwartet, dass die anderen ihr Nein sachlich begründen. Und wir hatten gerade von der SPD erwartet, dass sie erklärt, wie sie den Bürgern in Moisling und Buntekuh bei der Bewältigung der Masseneinwanderung helfen will. Unsere Erwartung wurde enttäuscht.

Die SPD hat den Menschen in Moisling und Buntekuh nichts mehr zu sagen. Für die SPD gibt es dort keinerlei Probleme mit Ausländern und wer etwas anderes sagt ist für die SPD perfide, widerlich und inhuman.

Wir von der AfD sehen das anders und wir werden nicht aufhören, uns für die Interessen aller Bürger einzusetzen.

David Jenniches
AfD-Bürgerschaftsfraktion Lübeck



Link: https://www.facebook.com/afd.luebeck/videos/342972237080450