AfD-Bürgerschaftsfraktion vor Ort

Stellvertretend für die AfD Fraktion, haben die Bürgerschaftsmitglieder Heiko Steffen und Dr. Werner Vieler am 19.12.2019 das nicht mehr in Betrieb befindliche Kernkraftwerk Krümmel bei Geesthacht besucht.

Die Herren Seyfert und Dr. Wulf von der Vattenfall AG gaben zunächst eine Einführung in die Arbeitsweise eines Siedewasserreaktors und gingen auf die Besonderheiten des Abbaus dieses Kraftwerks ein.

Es wurde klar dargestellt: Brennstäbe müssen in ein noch zu schaffendes Endlager gebracht werden. Schwächer strahlende Bauteile kommen in eine gelbe Tonne und werden dann ins Endlager im Schacht Konrad. Dämmstoffe werden freigemessen und dann freigegeben zur Lagerung auf einer Deponie.

Der größte Teil des Kraftwerks, der Stahlbetonbau, wird zerkleinert und ohne weitere Prüfung dann beispielsweise im Straßenbau verwendet.

Das Kraftwerk wiegt 500.000 Tonnen. 0,9% der Gesamtmasse entfällt auf das freizumessende Material, das dann über einen Zeitraum von 10 -15 Jahren auf die Deponie kommen wird. Dies entspricht einer LKW-Ladung pro Woche.

Die Freimessanlage wurde als einer der wesentlichen Bestandteile ausführlich erklärt. Dazu mehr in einem späteren Artikel.
In einem anschließenden dreistündigen Rundgang durch das Kraftwerk wurde jede Einzelheit, jedes Detail im Gebäude gezeigt und erklärt.

Wir danken den Verantwortlichen der Vattenfall AG, den Herren Seyfert und Dr. Wulf, für ihre zuvorkommende und äußerst geduldige Betreuung.

Vorheriger ArtikelAfD Lübeck unterstützt Pflegefachkräfte
Nächster ArtikelRetter oder Schlepper? Seenotrettung im Mittelmeer