Eine Million Bäume in Lübeck pflanzen?

Die CDU Lübeck will eine Million Bäume in Lübeck pflanzen. Für das Klima. Es könnte allerdings etwas teurer werden, als die CDU sich das vorstellt. Wir haben es einmal kalkuliert.

Das Problem sind nicht die Bäume, sondern die benötigte Fläche. Pflanzdichten reichen von 400 (Baumgärten) bis 1.000 (Nutzforst) Bäumen pro Hektar. Wir nehmen nicht an, dass die CDU hochverdichtete Baumplantagen will. Gehen wir daher von 500 Bäumen pro Hektar aus. Die CDU will 1.000.000 Bäume, d.h. sie braucht dafür 1.000.000/500 = 2.000 Hektar.

Die gesamte Bodenfläche Lübecks sind 21.419 Hektar [1]. Für eine Aufforstung kommen lediglich 1.182 ha Erholungsfläche und 6.953 ha landwirtschaftliche Fläche in Frage. Das sind 8.135 ha. Die übrige Fläche ist Siedlungs-, Betriebs-, Verkehrsfläche, Wald oder Gewässer.

Von den 8.135 ha sind noch die Flächen abzuziehen, die z.B. als Natur- und Landschaftsschutzgebiete kraft gesetzlicher Regelung nicht einfach aufgeforstet werden dürfen. Wir haben in Lübeck 8.733 geschützte Flächen insgesamt [2], d.h. hier dürfte noch mal einiges an Fläche wegfallen. Da wird es langsam schwierig, noch 2.000 ha zusammenzubekommen.

Der Hansestadt Lübeck gehört ca. 37% des Grund und Bodens im Stadtgebiet. [3] Angenommen, wir kriegen 1.000 ha geeignete städtische Fläche zusammen. Bleiben 1.000 ha, die von Dritten gekauft oder gepachtet werden müssen. Laut Pachtpreisspiegel liegen Pachten für Ackerland in HL bei 500 EUR/ha. [4] Natürlich werden die Pachten erheblich steigen, wenn die Eigentümer wissen, dass die Hansestadt Lübeck verzweifelt versucht, 1.000 ha im Stadtgebiet zusammenzukriegen.

Rechnen wir aber mal mit den 500 EUR/ha. Dann würde die Pacht für 1.000 ha jährlich 500.000 EUR kosten. Hinzu kommt die entgangene Pacht (nochmal bis zu 500.000 EUR jährlich) für das städtische Land.

Zahlt das auch die CDU? Oder darf dann der Steuerzahler die Idee von Dr. Grohmann und Kollegen bezahlen?

[1] 2015. Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein, Statistischer Bericht A V 1 – j
[2] Hansestadt Lübeck, 3.390.2, Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz, Stand Juli 2018
[3] https://www.luebeck.de/unternehmen/wirtschaft_hafen/
[4] Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Schleswig-Holstein: Pachtpreisspiegel 2017 und 2018 in
Schleswig-Holstein, Juli 2019

https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=133176

Vorheriger ArtikelBauausschuss: Einstimmig für AfD-Antrag zum Lindenteller
Nächster ArtikelZur Haushaltsdebatte in der Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck