David Jenniches: Keine Gewalt! Das gilt für alle, Herr Schmidt!

Zum Aufruf gegen rechte Gewalt des Landesflüchtlingsbeauftragten Stefan
Schmidt:

Herr Schmidt hat Recht, wenn er schreibt, dass Hass, Demagogie und Gewalt, egal ob sie von Privatpersonen oder Parteien ausgehen, abzulehnen sind. Und dass Politiker und andere durch Hass, Hetze und
Gewalt on- und offline bedroht werden, müssen wir von der AfD Lübeck leider bestätigen.

Im Mai 2019 wurde das Auto des AfD MdL Claus Schaffer angezündet [1], ebenfalls im Mai 2019 wurden meine Kollegen und ich nach einer Bürgerschaftssitzung von einer Personengruppe verfolgt und beleidigt [2]
und im Juli 2019 wurde das Wohnhaus des AfD Bürgerschaftsmitglieds Heiko Steffen, der Bürgersteig vor meiner Wohnung und unser Fraktionsbüro mit Schmähungen gegen uns beschmiert. [3] [4] Und auf Facebook geht dann auch mal eine Aufforderung zum Selbstmord ein [5].

Herr Schmidt ruft dazu auf, sich rechter Gewalt entschieden entgegenzustellen.

Richtig so. Aber warum eigentlich nur rechter Gewalt?

David Jenniches
Vorsitzender AfD Kreisverband Lübeck
Vorsitzender AfD Fraktion HL

[1] https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=130273
[2] Polizeiliches Aktenzeichen wird Pressevertretern auf Nachfrage zur
Verfügung gestellt.
[3] https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=131548
[4] https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=131600
[5] https://www.facebook.com/afd.luebeck/ Kommentar zum Beitrag vom
23.10.2019, mittlerweile gelöscht. Screenshot wird Pressevertretern auf
Nachfrage zur Verfügung gestellt.

Bild und Artikel bei HL-Live.de: https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=135666

Vorheriger ArtikelClaus Schaffer: Brennende Pkw in Lübeck
Nächster ArtikelGewalt gegen städtische Mitarbeiter steigt an