Lübeck: Kerzen auf dem Koberg nach Anschlag in Würzburg

Der Lübecker Verein TÜRGEM e.V. spricht offen aus, dass in Würzburg ein Migrant gemordet hat und verurteilt dieses Verbrechen, ohne irgendetwas zu relativieren. Der Verein hält heute eine Gedenkveranstaltung ab.

Die klaren Worte und die Anteilnahme gereichen dem Verein zur Ehre.
Es sei hier das Selbstverständliche ausdrücklich gesagt: Viele Migranten achten Recht und Gesetz, erhalten sich mit ehrlicher Arbeit und akzeptieren unsere Lebensart.
Die strikte Ablehnung der unkontrollierten Masseneinwanderung durch die AfD ist auch im Interesse dieser Migranten. Gerade weil wir nicht jeden Dahergelaufenen, vom Nichtsnutz bis zum Mörder, ins Land lassen oder im Land dulden wollen, ermöglichen und erhalten wir das friedliche Zusammenleben zwischen Deutschen und rechtschaffenen Migranten. (David Jenniches)
 
Bild und Quelle: HL-Live.de
Vorheriger ArtikelGestern Lübeck, heute SH: Vielfaltsirrsinn
Nächster ArtikelLübeck: Türkische Familie in Lübeck mit Reizgas angegriffen