In Gedenken an Herbert Muhs, geb. am 27.11.1929, gestorben am 25.09.1950

Auch Herbert Muhs zählt zu den 327 Opfern an der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Herbert Muhs war Lübecker und paddelte mit dem Schlauchboot über die Trave, um bei Bauern auf der Ostseite Lebensmittel für sich, seine Mutter und die fünf jüngeren Geschwister zu besorgen.

Obwohl er an dem Tag Bedenken hatte und eigentlich nicht mehr „rüber“ wollte, machte er sich mit dem Schlauchboot auf den Weg. Die Not der Familie war zu groß.

Grenzpolizisten entdeckten ihn auf der Ostseite. Herbert Muhs versuchte noch, sich mit dem Boot zurück ans westliche Ufer zu retten, wurde aber erschossen.

https://www.fu-berlin.de/sites/fsed/Das-DDR-Grenzregime/Biografien-von-Todesopfern/Muhs_Herbert/index.html