In Gedenken an Erich Bebensee, geb. am 29.01.1924, gestorben am 23.07.1956

Auch Erich Bebensee zählt zu den 327 Opfern an der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Erich Bebensee versuchte in der Nähe der Ortschaft Selmsdorf, die Grenze zu überschreiten. Verfolgt von einigen DDR-Grenzpolizisten, sprang er ins Wasser der Schlutuper Wiek.

Bebensee wurde von einem tödlichen Schuss in den Hals getroffen. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich bereits etwa 50 Meter auf westdeutschem Hoheitsgebiet.

https://www.fu-berlin.de/sites/fsed/Das-DDR-Grenzregime/Biografien-von-Todesopfern/Bebensee_Erich/index.html

Vorheriger ArtikelLübeck: Bürgerverhöhnung und Terrorgefahr
Nächster ArtikelEnergiewende verteuert Mieten